Buchhandlung für ausgesuchte Literatur Ulrich Klinger Seit über 20 Jahren Ihre Buchhandlung im Veedel
Buchhandlung für ausgesuchte Literatur Ulrich Klinger Seit über 20 Jahren Ihre Buchhandlung im Veedel

Indianer

Es gibt eine Fülle von Büchern zu diesem Thema. Angefangen von Groschenromanen über die Lügengeschichten von Karl May (die ich als Kind/Jugendlicher verschlungen habe)bis hin zu ernsthaften Lebensschilderungen zu den Lebensbedingungen der narritiven Bevölkerung Amerikas (USA und Kanada) von den Zeiten der sog. Indianerkriegen bis zur Gegenwart. Vom letzteren soll hier die Rede sein.

 

Unsere Vorschläge (nach AutorInnen sortiert):

 

1999 las ich den Roman "Der Pfahlschnitzer" einer mir bis dahin total unbekannten Autorin Antje Babendererde (welches kein Wunder war, da es sich um das Erstlingswerk dieser Autorin handelte). Ich war begeistert, hier schrieb jemand über heutiges Indianerleben mit einem persönlich genau recherchierten Hintergrund.

Der Verlag wechselte, die Themen blieben gleich. Dann folgten Jugendbücher. Hier begann es mit "Talitha Running Horse" - und diese waren genau so packend wie die Romane für Erwachsene. Es folgte eine Kontaktaufnahme meinerseits, daraus entwickelten sich Lesungen in der Buchhandlung und an Schulen. Bickendorf war stellenweise im "Babendererde-Fieber".

Kein Mensch konnte damals ahnen, wie erfolgreich diese Autorin werden würde. Heute zählt Antje Babendererde zu den erfolgreichsten Jugendautorinnen in Deutschland und irgendwie bin ich sehr stolz, sie ein kleines Stück auf diesem Weg begleitet zu haben.

Die Erwachsenenbücher

"Rain Song"

Roman

Babendererde, Antje

Gebunden, 315 S., € 14,99

 

Dieser Roman ist eigentlich das Erstlingswerk "Der Pfahlschnitzer" und erscheint hier im neuen Verlag leicht bearbeitet unter dem neuen Titel.

 

Der Sturz von den Klippen am Cape Flattery hätte leicht tödlich ausgehen können für Hanna. Doch dank Greg, einem Makah-Indianer, kommt sie mit heiler Haut davon.

War es Zufall, dass die Brüstung der Aussichtsplattform unter Hannas Gewicht nachgab? Und was hat es mit der Legende von Tsonoqa, der geheimnisvollen Frau aus dem Wald auf sich, die im Reservat ihr Unwesen treiben soll?
Hanna, die in Neah Bay auf der Suche nach ihrer großen Liebe Jim ist, geht gemeinsam mit dem jungen Holzschnitzer Greg den Dingen auf den Grund. Während beide sich näher kommen, gerät Hanna in immer größere Gefahr und sie ahnt, dass Jims wahre Identität der Schlüssel zu seinem Verschwinden ist.
Als Hanna und Greg erkennen, wie lebendig die Schatten der Vergangenheit sein können, offenbart sich ihnen ein tragisches Geheimnis.

Wundes Land

Roman

Babendererde, Antje

Kartoniert, 320 S., € 9,80

 

Im Auftrag eines Entwicklungshilfeprojektes reist die junge Deutsche Ellen Kirsch nach South Dakota in das Pine Ridge Indianerreservat, der Heimat der Oglala Lakota. Ihr Aufenthalt im Reservat, der mit großen Herausforderungen verbunden ist und in den sie große Hoffnungen setzt, entpuppt sich bald als Alptraum.

Nichts ist so, wie sie es sich vorgestellt hat. Ellen, die nicht nur mit den Unbilden des rauen Landes zu kämpfen hat, sondern auch mit der Ablehnung seiner Bewohner, wird zufällig Zeugin eines Verbrechens und muss erkennen, dass schon ganz harmlose Fragen sie selbst in große Gefahr bringen.

Sie rettet dem Lakota-Indianer Keenan Kills Straight das Leben und riskiert ihr eigenes, um ihn in Sicherheit zu bringen. Immer mehr erkennt Ellen, dass die Dinge hier nicht so sind wie sie scheinen. Aber sie gibt nicht auf und lernt, sich in der fremden Welt zurechtzufinden.

"Der Walfänger"

Roman

Babendererde, Antje

Kartoniert, 437 S., € 12,80

 

Nach einem Fangverbot von mehr als achtzig Jahren bekommt das kleine Volk der Makah-Indianer an der Nordwestküste Amerikas die Erlaubnis, wieder Wale auf traditionelle Weise jagen zu dürfen. Auch Micah Mahone bereitet sich auf die Jagd vor, denn er ist auserwählt, einer der Paddler im Walfangkanu zu sein. Doch je tiefer er zum Wesen der alten Traditionen seines Volkes vordringt, um so mehr bedrängen ihn Zweifel, ob alles, was in vergangenen Zeiten einmal richtig gewesen war, auch in der Zukunft noch Gültigkeit haben sollte.

Angefeindet von fanatischen Tierschützern und in Sorge um seinen behinderten Bruder Ryder, der einen geheimnisvollen Walschrein entdeckt hat, versucht Micah seinen Weg zu gehen und dabei das Richtige zu tun.

Hilfe bekommt er dabei von der warmherzigen Museumsdirektorin Sally Kallappa, der die Zukunft ihres Volkes am Herzen liegt. Micah verliebt sich in Sally und begreift irgendwann, dass er sich entscheiden muss …

"Die Suche"

Roman

Babendererde, Antje

Kartoniert, 350 S.€ 9,80

 

Jem Soonias, Cree Indianer und alleinerziehender Vater, ruft die Polizei, weil er seinen neunjährigen Sohn vermisst. Stevie hatte in seiner Höhle im Wald gespielt und ist nicht nach Hause gekommen.
Die Halbjapanerin Canyon Toshiro wird vom Jugendamt in Thunder Bay auf den Fall angesetzt, denn es gibt eine Akte über Soonias und seinen Sohn.
Aus anfänglicher Abneigung wächst Sympathie. Canyon versucht Jem bei der Suche nach seinem Sohn zu helfen, doch sie ist auch auf der Suche nach sich selbst, will sich endlich den dunklen Schatten ihrer Vergangenheit stellen.
Jem und Canyon kommen sich näher, aber Ranee Bobiwash, eine berühmte Malerin und Soonias Geliebte, will ihn nicht kampflos aufgeben.
Hat sie etwas mit Stevies Verschwinden zu tun?

"Starlight Blues"

In der Kälte der Nacht, Krimi

Babendererde, Antje

Kartoniert, 344 S., € 9,95

 

Adam Cameron ist Journalist und Privatdetektiv in Seattle. Ein indianischer Privatdetektiv. Als Dreijähriger wurde er von einem weißen Ehepaar adoptiert, das ihm seine Herkunft vorenthielt und das Wissen darum mit ins Grab nahm.

Als ihn in seinem Büro ein Telefonanruf aus Winnipeg erreicht, ist er wie elektrisiert: Der Nachname des Anrufers ist Blueboy – und das ist auch Adams indianischer Name.

Robert Blueboy bittet ihn herauszufinden, warum sein Bruder Daniel vor zehn Jahren den Kältetod sterben musste. Und obwohl Adam für Kanada keine Lizenz als Privatdetektiv besitzt und außerdem eine unerklärliche Schnee- und Kältephobie hat, fliegt er im Januar nach Winterpeg, wie die Winnipegger ihre Stadt nennen.

Zunächst ist alles Routine. Adam befragt Leute und versucht sich ein Bild von dem toten Jungen zu machen. Nach und nach kommt er der Wahrheit auf die Spur. Doch plötzlich überstürzen sich die Ereignisse und Adam sieht sich mit seinen furchtbarsten Ängsten konfrontiert.

Die Jugendbücher

"Talitha Running Horse"

Babendererde, Antje

Altersempfehlung: ab 12 J.

Kartoniert, 304 S. , € 9,99

 

Die dreizehnjährige Tally, eine Lakota Halbblutindianerin, liebt Pferde über alles. Aber ihr Vater, mit dem sie im Reservat lebt, ist zu arm, um sich Pferde zu halten. Als in die Nachbarschaft ihrer Tante Charlene eine Familie zieht, die Appaloosas züchtet, lernt Tally endlich reiten. Sie verliebt sich in Stormy, ein winziges gepunktetes Fohlen und in Neil Thunderhawk, den Sohn der Nachbarsfamilie.
Tally träumt davon, Stormy eines Tages zu besitzen und mit der Stute am alljährlichen Gedenkritt für Häuptling Big Foot teilzunehmen. Und sie träumt davon, mit Neil zusammen zu sein.
Doch diese Träume scheinen unerfüllbar. Stormy wird schwer verletzt und Tally fühlt sich schuldig. Neil küsst Suzy Eagle Bear und als auch noch ihr Trailer abbrennt, und sie zu ihrer Tante Charlene ziehen muss, bricht für Tally eine Welt zusammen. Denn sie kann ihre Tante Charlene nicht ausstehen und Kusin Marlin piesackt sie wo er nur kann.
Doch so widrig die Umstände auch sind, Tally gibt nicht auf.
Werden ihre Wünsche in Erfüllung gehen?

Erik Lorenz, geboren 1988 in Berlin, interessierte sich schon früh für die Indianer Nordamerikas. Seit 1997 veröffentlicht er eigene Texte und widmet sich in seiner Freizeit dem Schreiben. Seit Herbst 2008 studiert er in den Niederlanden Internationales Marketing.

Erik Lorenz

"Die Geschichte des Sitting Bull"

Illustration: Lieb, Claudia

 

Gebunden, 160 S., 63 Farbabb., € 22,90

 

 

 

 

 

“Die Geschichte des Sitting Bull” von Erik Lorenz. Wunderschön illustriert von Claudia Lieb stellt dieses Buch ein kleines Juwel für jeden Bücherschrank dar.
 
Der zehnjährige David vom Stamm der Sicangu Lakota kennt Tatanka Iyotake, besser bekannt als Sitting Bull, nur als eine mythische Gestalt seines Volkes.
Als er seinen Großvater besucht, erfährt er von ihm die wahre Geschichte des berühmten Häuptlings und Medizinmanns der Lakota.
Am Lagerfeuer des alten Mannes taucht er ein in eine längst vergangene Zeit, in die faszinierende Welt des amerikanischen Westens - die spannende Lebensgeschichte Sitting Bulls.
In dieser großartig illustrierten, auf historischen Tatsachen beruhenden Erzählung für Jung und Alt wird die wechselvolle Geschichte des Jägers, Sonnentänzers, Kriegers, Geheimnismanns, Kriegshäuptlings und Showmanns Sitting Bull zu neuem Leben erweckt.

Seit 2002 lebt Sanna Seven Deers mit ihrem Ehemann, dem indianischen Bildhauer David Seven Deers, und ihren Kindern auf der von ihnen eigenhändig erbauten Ranch "Shaheylah". Die Ranch liegt sehr abgeschieden in der Wildnis der kanadischen Rockies, etwa 600 Kilometer östlich von Vancouver.

Hier findet Sanna Seven Deers nicht nur Inspiration für ihre Erzählungen, sondern betreibt zusammen mit Ehemann David auch eine private Kunstakademie, die Kunststudenten und Kunstinteressierten aus aller Welt die Möglichkeit bietet Zeit in der kanadischen Wildnis zu verbringen und von Davids vielfältigen bildhauerischen Fähigkeiten und Wissen zu lernen.

Neben der Betreuung der Kunstakademie kümmert Sanna sich um Haushalt, Garten und Tiere sowie den Schulunterricht der Kinder. Am frühen Morgen, bevor die Kinder aufstehen und ihr voller Alltag beginnt, findet Sanna Zeit und Ruhe, um beim Schein der Petroleumlampe ihre Erzählungen zu Papier zu bringen.

Die tägliche Begegnung mit der Wildnis und der Kampf um ihre Erhaltung, sowie das nahe Erleben der indianischen Kultur und ihrer Mythen fließen unaufhaltsam in Sannas Erzählungen ein. Ihre Romane bestechen durch lebendige Landschaftsbeschreibungen und nehmen den Leser unweigerlich mit auf eine Reise voller Abenteuer und indianischer Mystik in die unberührte Schönheit der kanadischen Wildnis.

Neben ihren Kinder- und Jugendbücher rund um die "Beaver Creek Ranch" schreibt sie vor allem Romane für Erwachsene. Neben der - fast unvermeindlichen - Liebesgeschichte fließen vor allem die aktuellen politischen Umweltprobleme (Ölschiefer- Uranabbau) und die Mystik der indianischen Bevölkerung ein. Hervorragend auch ihre Biografie "Mein Herz in deinem weiten Land".

Band 6 der Serie "Beaver Creek Ranch".

Ab 10 Jahre

 

Die Sommerferien sind vorbei! Seit einer Woche hat für die vier Yellow Eagle Kinder auf der Beaver Creek Ranch der Schulunterricht wieder begonnen. Und eigentlich sollte damit für alle Ranch-Bewohner wieder der normale Alltag einsetzen. Wären da nicht die mysteriösen und beunruhigenden Hubschrauber-Flüge über dem weitläufigen Gelände: Schnell ist klar, dass das gesamte Gelände aus der Luft nach wertvollen Bodenschätzen untersucht werden soll.
Ehe sie begriffen haben, was wirklich vor sich geht, stecken die Kinder von der Beaver Creek Ranch wieder in einem neuen aufregenden Abenteuer! Doch dieses Mal steht viel auf dem Spiel, denn es geht um nicht mehr und nicht weniger als ihr geliebtes Zuhause in der Wildnis ...

 

Für Erwachsene

 

Die Ereignisse einer unheilvollen Nacht holen Sarah ein, als sie 30 Jahre später mit ihrer Tochter Stella zu der Beerdigung der alten Indianerin Little Drum in den Norden Kanadas reist. Das Land ist vom Ölsandabbau bedroht, und kurz darauf wird Stellas kleiner Sohn entführt. Die Schicksale aller Beteiligten scheinen unwiderruflich miteinander verwoben. Doch wie passt der eigenbrötlerische Indianer Luke ins Bild, der Stella helfen will? Und wird die lang vergessene „Zeremonie der Sterneneule“ helfen, Stellas Sohn zu befreien?

"Die Söhne der großen Bärin"

Liselotte Welskopf-Henrich

Palisander 2017   19,90€

 

Ein unvergesslicher Klassiker, jetzt neu überarbeitet und in schöner Ausgabe herausgebracht!

 

 

Teil 1 "Harka"

Harka, ein junger Dakota-Indianer, ist der Sohn des angesehenen Kriegshäuptlings der Bärenbande, Mattotaupa. Er ist wagemutig, geschickt und ehrgeizig. Harka kennt kein anderes Ziel, als selbst einmal ein so guter Krieger und Jäger zu werden wie sein Vater. Doch die Zeiten beginnen sich zu ändern: Der weiße Mann dringt auf seiner Suche nach Gold in die Welt der Prärieindianer ein, was auch auf Harkas und Mattotaupas Leben dramatische Auswirkungen hat.

 

Teil 2 "Der Weg in die Verbannung"

Palisander 2017    17,90€

Harka ist seinem Vater, dem einstigen Häuptling der Bärenbande, heimlich in die Verbannung gefolgt. Vater und Sohn kämpfen nun in der Prärie und im Dickicht des Waldes ums Überleben. Sie wissen, dass sie nur im Sommer auf sich allein gestellt in der Wildnis existieren können. Für einige Monate suchen sie Schutz in den Städten der Weißen. Sie werden von einem Wanderzirkus aufgenommen. Sie finden Freunde unter den Weißen, lernen ihre Sprache und Schrift. Aber dauerhaft in dieser Welt zu leben ist ihnen unvorstellbar. Ihr Rückweg in die Freiheit der Prärien und Wälder ist mit dramatischen Ereignissen verbunden.

 

Teil 3 "Die Höhle in den schwarzen Bergen"

Palisander 2017    18,90€

Harka, der junge Dakota, wächst als Begleiter seines verbannten Vaters heran. Beide leben als Gäste bei den Schwarzfuß-Indianern. Dort erlebt Harka die Gefangennahme eines Häuptlings seines eigenen Stammes. Zum ersten Mal in seinem Leben fragt er sich, weshalb Indianer gegen Indianer kämpfen. Aus der Zuflucht bei den Schwarzfüßen werden Harka und Mattotaupa durch die Machenschaften des Abenteurers und Goldsuchers Red Fox gerissen. Sie gelangen wieder zu der sagenumwobenen Höhle in den Schwarzen Bergen, in der sich ein Goldschatz befinden soll und die zugleich als Heimstatt der Ahnherrin der Söhne der Großen Bärin gilt.

 

Teil 4 "Heimkehr zu den Dakota"

Palisander 2017   18,90€

Harka und sein Vater Mattotaupa arbeiten beim Bau der Union-Pacific-Bahn als Scouts. Sie müssen die Erbauer der Bahn schützen und gegen ihren eigenen Stamm kämpfen. Misstrauen entsteht - zuletzt auch zwischen Harka und seinem Vater. Mattotaupa wird ermordet. Für Harka gibt es nur noch eines: Zurück zu den Dakota. Doch der Stammeszauberer Hawandschita will den Tod des Ausgestoßenen.

 

Teil 5 "Der junge Häuptling"

Palisander 2017    18,90e

Harka trägt nun den Kriegernamen Tokei-ihto und ist Kriegshäuptling der Bärenbande. Er weiß, dass er seine Anerkennung im Stamm täglich neu erkämpfen muss, dass er keinen Augenblick in seiner Kraft und seiner Aufmerksamkeit nachlassen darf. Der Aufstand der Dakota weitet sich aus. Im Vertrauen auf das Wort der Militärs geht Tokei-ihto als Unterhändler ins Fort am Niobrara. Trotz des Versprechens wird er gefangengenommen. Ein Befreiungsversuch misslingt, und sein Stamm hält ihn für tot.

 

Teil 6 "Über den Missouri"

Palisander 2017    18,90€

Es ist das Jahr 1877; ein Jahr ist seit der Schlacht am Little Bighorn vergangen. Der große Freiheitskampf der Dakota ist zu Ende. Einst tapfere Krieger und freie Jäger, fristen die Dakota jetzt ein jämmerliches Dasein in der Reservation. Der Bärenbande wurde ein unfruchtbarer Landstrich zugewiesen. Doch Tokei-ihto, wie durch ein Wunder dem Gefängnis lebend entkommen, will nicht zulassen, dass Hunger und Alkohol, Betrug und Verrat seinen Stamm weiter dezimieren. In einer waghalsigen Aktion führt er die Bärenbande nordwärts, in Richtung der kanadischen Grenze. Doch Red Fox und seine Männer sind den Indianern auf den Fersen und entschlossen, Tokei-ihto zu töten.

 

Das Buch enthält im Anhang das "Schlusswort" und die ausführlichen "Geschichtlichen Bemerkungen" der Autorin aus der Erstausgabe von 1951 sowie ein Nachwort von Erik Lorenz.

Kommen Sie vorbei!

Buchhandlung Ulrich Klinger
Rochusstr. 93
50827 Köln-Bickendorf

 

Sie können uns auch einfach anrufen unter:

 

0221/5304658 0221/5304658

 

oder unser Kontaktformular nutzen.